Hey Leute, erst vor kurzem konntet ihr mein EDC auf Instagram bewundern. Dazu noch was zum Nachlesen:

Für das EDC bildet die Tasmanian Tiger TAC POUCH 1 vertical die Basis. Mit einer Größe von 15x10x4cm ist sie klein genug um wirklich überall mit hin genommen zu werden und überall reinzupassen. Das CORDURA 700 mach die TT Bag robust as duck.

Was wäre ein EDC ohne Messer? Das Kershaw passt ganz gut zu meinem EDC. Es ist groß (8,3 cm Klingenlänge) und durch die Kombination von Aluminium und rostfreiem Stahl ebenfalls nicht zu schwer (96,4g). Durch das „verschlossene Behältnis“ ist der Flipper mit Sub-Frame Lock trotz §42a führbar.

Mit der Fenix PD35 ist auch eine passende Taschenlampe mit am Start. Der Strobe-Modus mit 960 Lumen, die 5 Helligkeitsstufen von 14 bis 960 Lumen sowie die Wasserdichte (IP X-8 Einstufung) machen die Taschenlampe vielseitig einsetzbar.

Für alltägliche Notizen steckt noch ein Din A6 Moleskin Notizheftchen und ein Kugelschreiber mit Kappe im EDC.

Um etwas festbinden zu können hilft ein Meter 550er Paracord. Auch das universelle Gewebeklebeband, das um eine Plastikkarte aufgewickelt worden ist, darf im Mini EDC nicht fehlen.

Für das iPhone ist das Ladegerät unverzichtbar und das Gummi (ja, ein ganz normales haushaltübliches Gummi) lässt sich häufiger gebrauchen als man denkt, wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat.

An das Mini EDC war eine persönliche Anforderung, dass dieses ohne Probleme einfach am Gürtel oder in einer Jackentasche transportiert werden kann. Es lässt sich unauffällig überall mitnehmen, ohne auf die Dauer beim Tragen zu schwer zu werden. Gleichzeitig muss man auf das Notwendigste nicht verzichten, wozu es allerdings auch reichlich abgespeckt werden musste.

Was sagt Ihr? Was fehlt im Mini EDC – Was kann weg?

Grüße

Trick // Tac-Ducks