So, der nächste Trip steht vor der Tür und weil ohne Hose im Wald sein meist nicht so wirklich optimal ist, hab ich mir mal die Pentagon Hermes Activity Pants bestellt und für euch getestet. Wie diese dabei abschneidet lest ihr hier.

 

Gerade draußen, egal ob im Wald oder bei einer Lost Places Tour sind Hosen die man stark beanspruchen kann Gold wert. Nach dem durchstöbern mehrerer Reviews im Internet und Zeitschriften entschloss ich mich, die Pentagon Hermes Activity Pants auszuprobieren. Die Hose gibt es in folgenden Farben: Schwarz, Oliv und Coyote. Mein Modell ist in Coyote. Die Applikationen an den Knien, der Innenseite der Fußknöchel und an den Fronttaschen ist bei allen drei Varianten immer in Schwarz gehalten.

Das Material der Hose ist laut Herstellerangaben 93% Nylon und 7% Elastan. Das Elastan bewirkt dabei einen wirklich enorm guten Tragekomfort und passt sich an alle Stellen am Körper optimal an. Der Hauptanteil Nylon sorgt für eine grandiose Robustheit, die man im Wald nicht vermissen möchte. Zudem ist sie dadurch wind- und wasserabweisend.

Da die Hose ungefüttert ist würde ich sie allerdings auch von Frühling über Sommer bis hin zum Frühherbst einsetzen, weil die Pentagon Hermes niedrigen Temperaturen nicht trotzen kann.

So, nun aber zu den Staumöglichkeiten die die Hose bietet:

  • 2x Einschubtaschen
  • 1x Gesäßtasche
  • 1x Oberschenkeltasche
  • 1x Einschubtasche am Oberschenkel

Die Einschubtaschen links und rechts  bieten genug Platz für Gegenstände die man schnell erreichen muss wie z.B. Messer oder eine LED Leuchte.  Durch den angewinkelten Schnitt sind sie sehr komfortabel wenn man die Hände in den Hosentaschen hat und gemütlich durch den Wald schlendert. Verstärkt sind die Taschen im unteren Bereich des Einschubs mit Ripstop-Gewebe, sodass auch dort permanente Belastung keine große Rolle spielen dürfte und schneller Abrieb kein Problem darstellt.

 

Am linken Hosenbein befindet sich zusätzlich unter der normalen Einschubtasche noch eine zusätzliche, kleinere Einschubtasche. Diese ist gerade groß genug für das Smartphone, wenn es unbedingt dabei sein muss. Ansonsten eignet sich die Tasche auch optimal um sein Messer zu verstauen. Die Einschubtasche kommt mit einer verstärkten Öffnung, sodass auch hier die Strapazierfähigkeit enorm steigt.

 

 

Am rechten Hosenbein fehlt die oben genannte Einschubtasche. Dafür ist seitlich am Oberschenkel eine Tasche mit Reißverschluss eingenäht. Diese fällt deutlich größer aus als die Tasche am linken Hosenbein und der Reißverschluss (welche bei dieser Hose ausschließlich YKK Zipper sind) garantiert auch das nichts verloren geht, was diese Tasche optimal für Wertsachen wie Kleingeld, Personalausweis oder Reisepass macht.

 

 

Die Gesäßtasche ist ähnlich aufgebaut wie die Zipper-Seitentasche und genauso geräumig wie die normalen Einschubtaschen. Der einzige Unterschied ist, dass die Gesäßtasche ebenfalls mit Ripstop-Gewebe verstärkt ist, was sie deutlich robuster macht.

 

 

 

Was der Pentagon Hermes Activity Pants fehlt sind die typischen Cargo-Taschen an den Hosenbeinen. Jedoch muss ich sagen, dass ich die Hose genau aus diesem Grund gewählt habe. Diese Taschen werden meist von mir nicht genutzt. Entweder ist das Gear was schnell zur Hand sein muss in diversen schnell erreichbaren Pouches oder in der Jackentasche verstaut, von daher ist dies kein Kritikpunkt an der Hose sondern für mich persönlich ein absolutes Plus.

Soviel zu den Taschen. Kommen wir zu der Raffung mit Gummizug am Bund.

Hier scheinen sich die Geister ja zu scheiden. Von Tick und Trick aus der TacDuck Crew kamen die Meinungen, dass man die passende Körperform haben muss damit es nicht aussieht wie ein zugezogener Kartoffelsack. Bei dieser Hose empfinde ich es allerdings nicht als störend da er sich optimal an den Körper anpasst und optimale Bewegungsfreiheit bietet.

Ein weiteres erwähnenswertes Detail der Hose ist das Ripstop-Gewebe welchesan den Innenseiten der Fußknöchel vernäht ist. Dieses bietet Schutz vor Abrieb beim Laufen und sorgt dafür, dass man auch länger Spaß mit der Hose hat.

Aus dem gleichen Material sind auch die Knieschoner, die zusätzlich auf der Innenseite der Hose die Möglichkeit bieten Knieschützer einzusetzen.

So nun zum Fazit des Ganzen: Für einen Preis von €79,90 ist die Pentagon Hermes absolut Top und kann mit Hosen in höheren Preisklassen locker mithalten. Wer eine Hose ohne den martialischen Look von Cargo-Pants sucht, liegt hier genau richtig.

TangoDelta 3 over and out!

 

Track // Tac-Duck