So, kommen wir zur Stufe 2 meines EDC. Wie schon in Teil 1 beschrieben, befindet sich das Gerümpel der Stufe 2 entweder in den Taschen einer Jacke oder einer meiner vielen Cargo Pants von Helikon Tex, Carhartt oder 5.11 Tactical. Wenn nichts mehr hilft landet Zeugs auch schon mal in der EDC Bauchtasche von Zentauron.

Hier die aktuelle Auflistung:

  • Moleskin Notizbuch und Stift
  • Ein Fixed
  • Bonbons
  • Taschentücher und Kaufmann‘s
  • Pfefferspray
  • Feuerzeug

 

Die Notizbücher von Moleskin kennt sicherlich auch jeder, sie sind nichts Besonderes und dienen lediglich dem Festhalten von Geistesblitzen und Krakeleien. Neben dem Festhalten spontaner Ideen erfüllen Notizbücher aber einen weiteren Zweck für mich, sie dienen mir als Handy Backup. Auf der 1. Seite jeden Notizbuchs notiere ich mir die wichtigsten Nummern und Kontakte für den Fall, dass ich mein Handy mal verlieren sollte oder mir der Saft ausgeht.
Alternativ zu den Klassikern von Moleskine verwende ich auch gerne Hefte der Marken Rite in the Rain (RiT), Word oder billige A6 Hefte aus dem Schreibwarenladen.
Als zuverlässiger Partner zum Notizbuch haben sich der Böker CID Tactical Pen, der Tough mechanical pencil Bleistift sowie der all-weather black bullet pen von RiT, der Airpress Pen von Tombow und der klassische Sharpie Marker bewährt.

Mit das Wichtigste ist für mich, da ich mich sonst seltsam nackt fühle, eine gepflegte Auswahl an Schneidwaren. Wurde ich anfangs von Kollegen oder Leuten aus meinem Umfeld oft belächelt bzw. komisch beäugt, so erkennen inzwischen die Meisten den Sinn eines Messer, wohl weil Sie mich oft genug um eines bitten mussten.  Als Backup zum oftmals eingeschränkten Folder begleiten mich hier zum Beispiel das Strider ED oder das Esee Izula II black.

Das Strider verfügt bei einer Klingenstärke von 3 cm über eine Gesamtlänge von 17,5 cm, von denen rund 7 cm auf die Klingenlänge entfallen. Die Stahlwahl fiel auf CPM-154 Stahl, auch bekannt als ATS34.

Das Izula II von Esee dagegen hat eine Klingenstärke von 4,1 mm, fällt aber mit einer Gesamtlänge von 17,1 cm und einer Klingenlänge von 6,7 ähnlich wie das Strider aus. Beim Esee wurde ein 1095 Carbonstahl verwendet, womit das kleine Kraftpaket leider nicht rostfrei ist. Finde ich persönlich bei einem Gebrauchsmesser auch nicht so schlimm, Ballistol hilft da ja ganz gut.

Zu Papiertaschentücher, Bonbons und der Kaufmanns Kinder-Creme brauche ich denke ich nichts weiter sagen, beides braucht man öfters als man denkt. Gerade mit der Kaufmanns bin ich sehr zufrieden, da sie anders als Labello bei mir im Winter wirklich gegen trockene Lippen hilft. Bei Bonbons schwöre ich auf die guten alten Fisherman‘s Friends oder die Barkleys Cinnamon.

Zu guter Letzt vervollständigt ein Pfefferspray meine Stufe 2. Momentan vertraue ich dabei auf ein 40 ml Weitstrahl-Spray der Firma Scorpion Security. Die Größe von 40 ml ist ausreichend groß dimensioniert um sich auch mehrere angreifende Tiere zu verteidigen, Pfeffersprays sind in Deutschland schließlich lediglich zum Einsatz gegen aggressive Tiere zugelassen. Das Spray ist perfekt um sich diese zuverlässig vom Hals zu halten und passt trotzdem noch perfekt in die Hosen- oder Bauchtasche. Dazu fällt sie auch beim zugriffsbereiten Tragen in der Hand nicht großartig auf.

Natürlich darf auch ein Feuerzeug nicht fehlen, auch als Nichtraucher habe ich so normalerweise ein BIC Classic Lighter in St. Pauli braun dabei.

Cheers Tick // TAC-DUCK