Endlich mal wieder was zu essen auf dem improvisiertem Tisch – diesmal ein MRE der Marke MRE STAR. Ausgesucht haben wir uns das Menü 6 (vegetarische Chili mit Bohnen), dass wir für ~20€ im Internet gefunden haben. MREs, also „Meals ready-to-eat“, bzw. auch bekannt als „Meals-rejected-by-everyone“ sind eigentlich die Feldnahrung der US Armee, werden aber inzwischen auch von verschiedensten Anbietern zur Katastrophenvorsorge für Zivilisten angeboten.

Zuerst – wie gewohnt – ein paar kurze Informationen zur Marke, hier MRE STAR.

MRE STAR ist, wie sollte es auch anders sein, eine amerikanische Marke mit Sitzen in North Carolina und Florida. Mit über 30 Jahren Erfahrung im Bereich der Lebensmittelindustrie wirbt die Marke damit die höchsten Standards dieser zu erfüllen und sogar Halal und koscheres Essen anzubieten.

Optisch ist die Verpackung der MRE’s wenig ansprechend, auch wenn man hier versucht sich mit allerlei Flaggen, Sternen und Soldaten-Bildchen „fancy“ zu präsentieren, aber da letztendlich nur der Inhalt zählt legen wir persönlich auch nicht zwingend Wert auf eine aufregende Verpackung.
Neben den erwähnten typisch-amerikanischen Insignien und dem bekannten „Meal, ready-to-eat“ befindet sich auf der Frontseite der Verpackung  noch die Bezeichnung des gewählten Menüs, in unserem Fall vegetarisches Chili mit Bohnen, und die Kontaktdaten des Herstellers. Abschließend finden sich auf der Rückseite noch die Zutaten auf deutsch und englisch.

 

 

Anders als andere Outdoor Nahrungen beinhalten MRE’s neben einem kompletten Menü inkl. Instantkaffee, Salz und Pfeffer auch eine Kochmöglichkeit, einen Löffel und eine Serviette.

In unserem Paket durften wir uns neben dem vegetarischen Chili mit Bohnen auch über ein Limonaden-Getränkepulver, einen Nuss-Rosinen-Mix, dehydrierte Früchte und Biscuit-Kekse freuen.

Aber genug gesülzt, hier mal ein paar Bilder. Nach der Erwärmung mit dem MRE eigenen Kochsystem auf das wir hier nicht weiter eingehen werden, sah das angerichtete Buffet aus wie folgt:

 

   

Beim ersten Geruchstest machte das Chili schon mal eine gute Figur und auch der Geschmackstest fiel ordentlich aus. Leider war das Chili etwas fad und die für manche MREs typische Mini-Tabasco-Flasche war auch nicht im Set inklusive, aber „Scharfes Zeug“ sei Dank sind wir auf solche Situationen vorbereitet!

Zum Nachtisch gab es die Limonade die, entschuldigt den Vergleich, ein wenig an radioaktive Pisse erinnert und auch geschmacklich war sie nicht weit davon entfernt. Die anderen Beigaben wie Nüsse, Rosinen, dehydrierte Früche und auch die Kekse waren allerdings richtig gut.

Jetzt folgen wie immer die Zutaten und Inhaltsstoffen:
Da es zu viel wäre hier die Zutaten jedes einzelnen Bestandteils aufzuführen haben wir euch das Bild reingepackt.

Eines möchten wir jedoch erwähnen, unter dem Limonaden-Pulver wie auch unter den getrockneten Früchten war der Hinweis: „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ aufgedruckt. Das kommt daher, dass wie alle Lebensmittelzusatzstoffe auch Farbstoffe stets auf der Verpackung zu kennzeichnen sind, in diesem Fall der Stoff Tartratin (E102).

Nährwertangaben nach den Herstellerangaben:

 

  • Gewicht
  • Haltbarkeit
  • Geschmack
  • Preis
2.5

Zusammenfassung

Das MRE war durchaus akzeptabel und liefert mit seinen verschiedenen Beigaben eine vollwertige Mahlzeit mit ca. 1.100 kcal. Durch die Verpackung der MREs lassen sie sich wunderbar kompakt und übersichtlich aufbewahren – also ideal für den gemeinen Prepper. Für längere Touren sind sie allerdings wegen ihres Gewichts eher ungeeignet. Für den Vorratsschrank top – unterwegs dann aber leider eher Flop.