Auf der Outdoor FN 2017 hatten wir die große Ehre die netten Menschen von GSI Outdoors kennenlernen zu dürfen. Neben sehr netten Gesprächen und der Möglichkeit die komplette Produktpalette zu befingern gab es auch das ein oder andere Schmuckstück zum Testen. Da leuchten natürlich die Entenaugen.

Nun ist die Outdoor FN schon eine Weile her und ihr fragt euch bestimmt warum wir euch den Kocher so lange vorenthalten haben. Nun letztes Jahr hat’s mich leider ziemlich erwischt – Zeckenbiss – Neuroborreliose – Krankenhaus. Dadurch sind viele Touren von uns ausgefallen und wir konnten nicht ausgiebig genug testen um ein – für uns – zufriedenstellendes Review zu schreiben. Aber genug wehleidiges Gequake, nun zum Kocher.

Der GSI Pinncale Stove ist ein kleiner, kompakter Gaskocher der weder viel Platz wegnimmt noch über die Maße viel wiegt. Er ist zwar minimal schwerer als der EOE von Tick (Artikel) aber das fällt keineswegs ins Gewicht.

Hier die Eckdaten für die Spezifikationsfetischisten:

Gewicht: 68 g
Brennleistung: ca. 2.820 W
Abmessungen: 53 x 41 x 76 mm
Siedezeit: ca. 4min / 1l Wasser
Material: Edelstahl, Aluminium
Brennstoff: Gas-Ventilkartusche
Lieferumfang: Kocher + Nylonbeutel

Der Drehgriff zum Verstellen des Ventils läuft sehr leichtgängig,  sodass sich die Flamme des Kochers problemlos und präzise regulieren lässt. Durch die Platzierung des Drehgriffs weit unter der eigentlichen Flamme hält sich die Hitzeentwicklung am Griff in Grenzen und die Finger bleiben verschont. Durch die drei Topfauflagen ist der Kocher geeignet für Töpfe von 7 cm – 17 cm Durchmesser und obwohl er einen Ticken schwerer ist als der EOE passt er ebenso zusammen mit einer Kartusche in die Tatonka Handle Mug.

Den Kocher gibt es in diversen Outdoorgeschäften oder ihr ordert einfach direkt bei GSI Outdoors. Preislich ist der Stove für €49,95 zu haben und die Anschaffung lohnt sich definitiv.

Fazit

Obwohl leicht schwerer als der EOE, ist der PCS trotzdem ein Leichtgewicht zu sehr fairem Preis, dass auch in die kleinste Ecke im Rucksack passt. Ideal für Unterwegs und dank der Schraubverbindung auch für den Prepper sehr gut geeignet, da die Kartuschen nach der Benutzung auch wieder vom Kocher getrennt werden können. Einzig für die Get Home oder BugOut Bag würde ich leisere Kocher bevorzugen, da Gaskocher von Natur aus meist eine gewisse Geräuschentwicklung haben. Top Gear für gutes Geld.

Welches Kochgeschirr sich optimal mit dem Kocher benutzen lässt verrate ich euch in einem separaten Artikel, bleibt gespannt.

Cheerz Track // TAC DUCK